Cybermobbing - was kann man dagegen tun? - Suisseguide.ch

Cybermobbing – was kann man dagegen tun?

Cybermobbing – was kann man dagegen tun?

Mobbing durch digitale Medien ist nicht nur ein allgemeines Problem, sondern wird in der Praxis schnell zur Straftat. Mit den richtigen Tricks können Sie allerdings selbst die Initiative ergreifen und sich vor der Verbreitung von Bildern, Texten und Filmen schützen. Auch im Internet gelten in dieser Hinsicht Regeln und Gesetze, an denen sich die Nutzer orientieren müssen.

So schützen Sie sich am besten

Besonders Jugendliche sind im digitalen Bereich die Leidtragenden von Cybermobbing. Bei einer gewissen Anfälligkeit kann es sich daher lohnen, eine geeignete Rechtsschutzversicherung zu wählen, durch die sich die entstehenden Kosten bewältigen lassen. Schadenersatzansprüche und andere anwaltliche Durchsetzungen müssen somit nicht zum finanziellen Problem werden, wodurch sich die gewünschten Rechte problemlos durchsetzen lassen.

Sollten auch Sie auf dieser Grundlage mal zum Opfer derartiger Attacken werden, sind Beweise durchaus hilfreich. Erstellen Sie daher möglichst viele Screenshots, speichern die entsprechenden Dokumente und wenden sich mit den gesammelten Informationen an eine Vertrauensperson, die sich um Ihren Schutz bemühen kann.

Bewahren Sie sich vor Attacken

Dennoch haben Sie auch selbst viele Möglichkeiten, um sich vor den Entwicklungen des Cybermobbings zu schützen und es gar nicht zu rechtlichen Schritten führen zu müssen:

  • Behalten Sie persönliche Daten vor Fremden möglichst für sich.
  • Suchen Sie den Kontakt zu Bezugsperson und setzen dem Mobbing etwas entgegen.
  • Wenden Sie sich auch bei kleinsten Entwicklungen des Mobbings an Experten.
  • Setzen Sie auf eine professionelle Rechtsschutzversicherung für maximale Unterstützung.

Gerne untersuchen wir gemeinsam mit Ihnen, welche Möglichkeiten sich rechtlich anbieten, um nicht auf den notwendigen Prozessen und Kosten sitzenzubleiben. So müssen Sie sich keine Sorgen um die Auswirkungen des Cybermobbings machen und bleiben auf der sicheren Seite.