Krankenkassenvergleich Archives - Suisseguide.ch

Krankenkassenvergleich Schweiz

Krankenkassen Vergleich – ein Wechsel, der sich auszahlt

Ein Krankenkassen Vergleich lohnt sich. Die Krankenkassen Beiträge steigen praktisch im Jahrestakt, 2018 betrugen die Anhebungen bis zu 6,4 %. Doch einzelne Kassen passen ihre Krankenkassenprämien unterschiedlich stark an. Es kann sich daher für Sie lohnen, wenn Sie Ihre Krankenkasse kündigen.

Krankenkassen Vergleich und Wechsel

Sie sind keinesfalls dauerhaft an eine Kasse gebunden. Beobachten Sie einfach die jährlichen Preissteigerungen und informieren Sie sich über den Gesamtmarkt. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Anbieter nicht sehr günstig ist, sollten Sie die Krankenkasse kündigen. Durch den Wechsel zu einer anderen Kasse können Sie in einigen Fällen – je nach gewählter Franchise – sogar einige Tausend Franken sparen. Mithilfe unseres Prämienrechners haben Sie die Möglichkeit, die Gebühren verschiedener Krankenkassen zu vergleichen. Holen Sie sich unkompliziert Offerten ein. Der Prämienrechner von SuisseGuide benötigt nur 30 Sekunden, um für Sie die günstigste Krankenkasse zu finden. Dafür sind lediglich folgende Angaben nötig:

  • Ihr Alter
  • Ihr Wohnort
  • Ihre Ziel-Konfiguration

Verabschieden Sie sich von grundlos höheren Krankenkassenprämien für eine Leistung, die Sie bei einem anderen Anbieter günstiger bekommen. Nutzen Sie das eingesparte Budget für Ihren nächsten Urlaub. Unsere persönliche Beratung zeigt Ihnen gern alle Vorteile auf. Sie finden unsere qualifizierten, mehrsprachigen Vermittler auf SuisseGuide.ch

Wie entstehen die Krankenkassen Beiträge?

Alle Schweizer müssen eine obligatorische Grundversicherung abschliessen. Deren Leistungen sind gesetzlich vorgeschrieben, daher gibt es in dieser Hinsicht keine Unterschiede zwischen den Krankenkassen. Die Krankenkassenprämien können die Unternehmen hingegen selbst festlegen. Der Krankenkassen Vergleich zeigt deutlich, dass es enorme Preisunterschiede zwischen einzelnen Kassen bei identischer Leistung gibt. Das ist bedauerlich, doch zu viele Schweizerinnen und Schweizer wehren sich nicht dagegen. Über die Hälfte von ihnen verzichtet auf einen Wechsel der Krankenkasse, obgleich sich der Vergleich schnell durchführen lässt.

Danach müssen Sie nur noch Ihre Krankenkasse kündigen und eine günstigere Franchise bei einem anderen Anbieter wählen. Wir unterstützen Sie gern dabei. Sie haben nichts zu befürchten: Anträge auf die obligatorische Grundversicherung darf keine Krankenkasse ablehnen. Sie müssen nur darauf achten, dass der neue Anbieter in Ihrem Kanton tätig ist. Schöpfen Sie das Sparpotenzial aus und reduzieren Sie deutlich Ihre Krankenkassen Beiträge.

Welche Einsparungen sind möglich?

Wir checken immer wieder den Markt, denn Veränderungen gibt es im Jahrestakt. Dabei stellen wir fest, dass schon bei einer sehr günstigen Franchise für jüngere Angestellte rund 40 % Ersparnis durch einen Anbieterwechsel möglich sind. Bei etwas teureren Franchises ab rund CHF 2’500.- beispielsweise mit Unfalldeckung entdecken wir Preisunterschiede von über 50 %. Die Leistungen unterscheiden sich dabei ausdrücklich nicht! Zudem können Sie neben dem Standardmodell auch andere Versicherungsmodelle vergleichen, die zu sehr deutlichen Senkungen der Monatsprämien führen. So können Sie das HMO-Modell wählen (Health Maintenance Organization), bei dem Sie durch den Verzicht auf die freie Arztwahl deutlich Geld sparen.

Die Krankenkassen rabattieren das HMO-Modell mit bis zu 25 %. Beim Hausarztmodell schickt Ihnen Ihre Kasse eine Liste mit allen Allgemeinmedizinern Ihrer Region, Sie wählen Ihren Hausarzt. Das Sparpotenzial kann bei diesem Modell 15 % betragen. Ebenso hoch fällt sie beim Telmed-Modell aus, das auf eine Beratungshotline setzt.

Familienrabatte: Geld sparen durch Wahl der richtigen Krankenkasse

In der Schweiz halten alle Krankenkassen für Kinder bis zum Alter von 18 Jahren vergünstigte Prämien in der Grundversicherung bereit. Doch die Kinderprämien sind mit dem Jahreswechsel 2017/2018 im Vergleich zu den Tarifen für erwachsene Versicherte überdurchschnittlich stark gestiegen. Einige Krankenkassen räumen kinderreichen Familien jedoch besonders günstige Prämien bei den Zusatzversicherungen ein, sodass Eltern mit der Wahl des Versicherers Einfluss auf die anfallenden Kosten nehmen können.

Rabatte bei Krankenkassen: Weshalb lohnt sich ein Vergleich?

Der Prämienanstieg kann das Haushaltsbudget je nach Wohnort, Anzahl der Kinder und Krankenversicherer enorm belasten. Deshalb empfiehlt sich ein Vergleich der Anbieter insbesondere bei den Familienrabatten, denn es gibt teilweise gravierende Preisunterschiede. So bewegen sich die Kinderprämien beispielsweise bei drei Kindern je nach Versicherer in einer Spannbreite, die zwischen 20 und 60 Prozent liegt. Dies bedeutet allerdings nicht, dass ein hoher Familienbonus immer mit den grössten Preisvorteilen einhergeht, denn es gilt, viele weitere Kriterien zu berücksichtigen. So kommt es auch auf den Leistungsumfang an, den die Zusatzversicherungen abdecken.

Zusatzversicherungen – Einsparungen im vierstelligen Bereich möglich

Je nach Krankenkasse können Familien aufgrund der Rabatte jährliche Einsparungen von bis zu 2000 Franken realisieren. Die Krankenversicherer beteiligen sich über verschiedene Zusatzversicherungen an den Kosten für Brillen, Kontaktlinsen, alternative Heilmethoden und zahnärztliche Behandlungen. So ist eine Zahnspangendeckung von 100 Prozent möglich. Darüber hinaus unterstützen die Krankenkassen Fitnessaktivitäten mit bis zu 800 Franken im Jahr. Günstige Prämien lassen sich auch für den Auslandsschutz erzielen, der die weltweit gültige Privatversicherung von Kindern umfasst.

Was können wir für Sie tun?

Als unabhängiger Versicherungsmakler arbeiten wir mit allen Versicherungsgesellschaften zusammen. Unsere Experten recherchieren am Markt, welcher Versicherer das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für Ihre individuelle Situation bietet. Somit schöpfen Sie die Möglichkeiten des Familienrabattes optimal aus und sparen bares Geld – Monat für Monat. Fordern Sie jetzt Informationen an.